Neubaugebiete für Steinau – Hintersteinau macht den Anfang

Neben den Mitgliedern der aktuellen Fraktion konnte der BGM-Fraktionsvorsitzende Tobias Betz auch zahlreiche neue Bewerber der Wählergruppe beim Ortstermin im Hintersteinauer Neubaugebiet „Auf der Rüde“ begrüßen. Der Erste Stadtrat Arnold Lifka berichtete, dass in Kürze der Bebauungsplan in Auftrag geben werden soll und dann auf einer Fläche von rund 9000m² Bauplätze entstehen sollen und damit die langjährige Forderung des Hintersteinauer Ortsbeirates endlich umgesetzt werde. „Das neue Baugebiet ist ein wichtiges Zeichen für bauwillige junge Familien aus Hintersteinau. Wir setzen uns auch dafür ein, dass es wieder einen Familienrabatt beim Kauf der Grundstücke geben wird“, so die beiden Hintersteinauer Kandidaten Friedrich von Meding und Philipp Schäfer.

Dringenden Handlungsbedarf sieht das Team für Bau- und Stadtentwicklung, bestehend aus Volker Ries, Holger Seemann, Dirk Handwerk, Hans-Jürgen Simon, Torben Fichtner und Arnold Lifka auch im Baugebiet „Im Sachsen“ in Steinau. Hier müssen der Stillstand beendet, die Planungsprobleme gelöst und schnell neues Bauland erschlossen werden, denn die Nachfrage in der Kernstadt ist aktuell groß. Am Hofacker in Ulmbach wurden die letzten städtischen Bauplätze verkauft, der Rest ist in privater Hand und es besteht aktuell keine Bauverpflichtung. In Zukunft sollten aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und die Siedlungsentwicklung konsequent durch die Stadt auf dem Weg gebracht werden,  verbunden mit einer Baupflicht innerhalb von zwei Jahren. Damit soll auch eine Spekulation vermieden werden.

Auch in den Stadtteilen Seidenroth, Marborn und Marjoß sind fast alle städtischen Bauflächen verkauft. Hier sollte eine vorsichtige Erweiterung von Siedlungsflächen im Rahmen von sachgerechten Ortsabrundungen forciert werden. Aus Gründen des sparsamen Flächenverbrauchs sollte das seit längerem von der BGM geforderte Leerstandkataster umgehend aktualisiert werden.

Sollte jetzt die neue ICE- Trassenvariante IV auf die Südseite von Steinau tatsächlich umgesetzt werden, würde das katastrophale Beeinträchtigen auf bereits bestehende Wohngebiete und auch eine Einschnürung der städtebaulichen Entwicklung von Steinau bedeuten.

Info-Abend zur Bahntrasse

Im Spessart-Forum in Bad Soden-Salmünster gab es am Montagabend Infos zur geplanten ICE-Trasse. Unser Stadtgebiet ist von den aktuell diskutierten Varianten stark betroffen.

Unterstützen Sie die örtlichen Initiativen!

Aktuelle Infos finden Sie unter:

https://www.hanau-wuerzburg-fulda.de/

http://www.initiative-pro-spessart.de/

http://prolebensraum.oh-com.de/

http://www.marborn.de/index.php/vereine/bi-keine-neue-bahn-im-kintigtal-e-v

Danke für Ihr und Euer Interesse

Gut besucht war unsere Veranstaltung von BÜRGER GESTALTEN MIT in der (relativ zentral gelegenen) Erlebnisgastronomie Eulenspiegel. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vielen Dank für Ihr Kommen, für die zahlreichen Fragen und Diskussionsbeiträge.

Nach der Begrüßung standen die Kandidatinnen und Kandidaten von BGM Rede und Antwort. Thematisch ging es z. B. um die städtischen Finanzen, die Informationspolitik des „Rathauses“, den Tages- und Übernachtungstourismus, die Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, Magistrat, Stadtverordneten, Ortsbeiräten und Bürgern, die ein Anliegen oder Fragen haben sowie um die Trinkwasserversorgung und den Stadtwald.

Wer nicht kommen konnte und Anliegen oder Fragen an uns hat, schreibt am besten an mitgestalten@bgm-steinau.de. Wir freuen uns auch über einen Anruf oder das persönliche Gespräch.

MITEINANDER REDEN. GEMEINSAM GESTALTEN.

Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger für Donnerstag, 18. Februar 2016, zu unserer Veranstaltung „MITEINANDER REDEN. GEMEINSAM GESTALTEN.“ um 19:30 Uhr in die Erlebnisgastronomie Eulenspiegel (Tropfsteinhöhle) ein.

Einladung zur Aufstellung des Wahlvorschlages „BÜRGER GESTALTEN MIT“ (BGM)

Die Wählergruppe „BÜRGER GESTALTEN MIT“ (BGM) lädt am Donnerstag, den 3.12.2015, um 19:30 Uhr in den Landgasthof Grüner Baum in Steinau ein. Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich künftig in der Stadtverordnetenversammlung engagieren möchten, können mitmachen.

 

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Wahl eines Versammlungsleiters
  3. Wahl eines Schriftführers
  4. Benennung einer Vertrauensperson und einer Stv. Vertrauensperson
  5. Benennung einer Ersatzperson
  6. Erstellen eines Wahlvorschlags
    • Wahl eines Wahlausschusses und einer Stimmzählkommission
    • Geheime Abstimmung über die Bewerber und Reihenfolge im Wahlvorschlag
  7. Sonstiges und Ausblick auf die Wahlperiode 2016-2021

Wer mitmachen möchte, aber an dem Termin nicht kommen kann, meldet sich einfach unter:
mitmachen@bgm-steinau.de