BÜRGER GESTALTEN MIT: Einmalig und innovativ

„Parteiferne Wahlvorschläge liegen im Trend“ titeln heute die Kinzigtal-Nachrichten in der Rubrik „Lokales“. Ja, da bewegt sich einiges, gerade auch bei uns im Bergwinkel.

Im Artikel werden – sogar unter Zuhilfenahme der Wissenschaft – „parteilose“ Wählergruppen betrachtet. Unser neues Steinauer Modell „BÜRGER GESTALTEN MIT“ wird leider nicht ausreichend beleuchtet.

Unsere offene Liste „BÜRGER GESTALTEN MIT“ ist

  1. offen für alle Bürgerinnen und Bürger ohne jegliche Parteibindung
  2. für Menschen mit Bindung oder Nähe zu demokratischen Parteien
  3. keine eigene Organisation, wie z. B. die Freien Wähler. Mitgliedschaft: ausgeschlossen.

Das sind Unterschiede, die einen großen Unterschied zu den bisher bekannten Parteien und Wählergruppierungen machen.

Es besteht keine Gefahr, dass unsere Liste „trotzdem wie eine Partei agiert und im Prinzip selbst eine Partei ist“ (vgl. Zitat Prof. Dr. Marion Reiser im o. g. Artikel über sog. Nicht-Parteien).

Wir stellen fest: Unser neues Steinauer Modell ist einmalig und innovativ!

PS: Für wissenschaftliche Untersuchungen stehen wir gerne zur Verfügung 🙂

Share on Facebook

Breit(er) aufgestellt: Es kommt immer auf die Menschen an

Bei der Wahl zur Steinauer Stadtverordnetenversammlung am 06. März 2016 steht die Wahl von Personen im Vordergrund. Bereits zum vierten Mal haben die Steinauer Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit zu kumulieren und zu panaschieren. Nutzen Sie diese Chance!

Wir danken Sabine Schuchardt von den Kinzigtal-Nachrichten für die freundliche Berichterstattung über unsere Auftakt- und Wahlveranstaltung im Landgasthof Grüner Baum (Kinzigtal-Nachrichten vom Samstag, 05. Dezember 2015). Der ausführliche Artikel und der Kommentar machen uns nochmal deutlich, dass wir alle noch dazu lernen können: Verabschieden wir uns (alle) vom „Lager- und Parteien-Denken“!

Ergänzend zur Berichterstattung (die künftig nicht einfacher wird) muss unbedingt klargestellt werden:

Das „politische Spektrum“ unserer Kandidatinnen und Kandidaten von „BÜRGER GESTALTEN MIT“ (BGM) ist viel größer als im Zeitungsartikel beschrieben. Die Vielfalt ist auf der Kandidatenliste gut zu erkennen.

Und über die mutige Unterstützung der Stadtverbände von FDP und CDU freuen wir uns natürlich.

Wir stellen nochmal fest: Für uns gibt es keine „Lager“ (mehr). Bei allen Sachentscheidungen  kommt es immer auf die Menschen an.

Share on Facebook